Dürfen wir Ihnen vorstellen…

Der Mondsee

Er liegt direkt vor der Haustür, gehört zu einer der schönsten Seen Österreichs und vor allem ist er auch der wärmste See des Salzkammerguts – der Mondsee.

Wer ihn kennt, weiß seine Vorzüge sofort zu schätzen und kommt immer wieder zum See, der perfekte Voraussetzungen für Sport oder auch Erholung bietet. Bereits in der Früh, wenn die Sonne aufgeht, schimmert er in einem mystischen Farbenmix aus Blau und Türkis. Am liebsten möchte man hineinspringen und das Wasser spüren. Ganz Tapfere machen das auch im Winter um die Abwehrkräfte zu stärken.


Ein paar Daten und Fakten zum Mondsee

Er liegt an der Grenze zu Salzburg und ist 11 Kilometer lang. Da findet man bei einer Tour mit dem Boot einige tolle Buchten. Der Mondsee hat Trinkwasserqualität und grenzt an den Irrsee an. Umgeben von den imposanten Bergen wie Schafberg oder auch Drachenwand bietet die Landschaft rund um den Mondsee viele Möglichkeiten für Sportbegeisterte, aber auch das Angebot am Wasser ist groß. Vom Wakeboarden über Segeln bis hin zu weiteren Funsportarten wird hier viel angeboten. Der Mondsee befindet sich in Privatbesitz und hat einen geschätzten Wert von 16 Millionen Euro.

Leckeres Essen aus dem Mondsee

Durch die sehr gute Qualität des Wassers leben auch zahlreiche Süßwasserfische im Mondsee, die auch frisch auf dem Tisch im Restaurant Schlossgewölbe serviert werden. Im See zu finden:

  • Hecht
  • See-, Bach- und Regenbogenforelle
  • Seesaibling
  • Reinanken
  • Aal
  • Karpfen
  • Barsch

Der Mondsee ist ein Naturparadies, das viele in seinen Bann zieht, bald auch Sie.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Sommer abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Dürfen wir Ihnen vorstellen…

  1. Mondsee sagt:
    Einen kleinen Zusatz habe ich noch: vor nicht einmal einem Monat wurde ein Pfahlbaufeld am Seeufergrund zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt! Die Funde aus dem Mondsee können im Österreichischen Pfahlbaumuseum direkt neben der imposanten Basilika besichtigt werden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>