Energie & Kraft tanken

Die 4 beliebtesten Glücksplätze im Mondseeland

Als Glücksplätze werden besondere Plätze bezeichnet, die zur Selbstfindung aufgesucht werden und besondere Gefühle in uns wecken. Im Salzkammergut wurden von einem Expertenteam  sage und schreibe 212 Glücksplätze entdeckt. Die beliebtesten Glücksplätze möchten wir Ihnen kurz vorstellen.

Der Wasserfall Kreuzstein
Am Fuße des Schafbergs befindet sich dieser malerische Naturwasserfall im Kreuzstein. Um dieses Naturschauspiel selbst zu entdecken, fahren Sie Richtung Unterach und biegen bei Burgau links ein. Von dort folgen Sie zu Fuß der Markierung.

Der Helenenweg – die Zeller Achse
Mit seinen romantischen Wegen entlang der Zeller Achse ist der Helenenweg einer der beliebtesten Kurzwanderwege in Mondsee. Der Weg beginnt am westlichen Ortsrand (Friedhofsparkplatz) und führt vorbei an einer alten Sensenschmiede bis zur Jausenstation “Erlachmühle”.

Die Ruine Wartenfels
Auf einem kleinen Felsvorsprung am Fuße des Schobers liegt wunderschön gelegen die Ruine Wartenfels. Erbaut wurde die Burg von Konrad von Kohlham im Jahre 1259.

Der Konradsbrunnen und die Konradskapelle
Machen Sie doch auf dem Weg nach Mondsee kurz Halt bei der Konradskirche in Oberwang. Von der Kirche führt ein leicht ansteigender Wanderweg zum Konradsbrunnen mit der Konradskapelle.

Sie haben Lust bekommen die Glücksplätze selbst zu entdecken? Buchen Sie unser Paket Schloss Mondsee Tage im Mai von Sonntag bis Donnerstag und unsere Schlossküche stellt Ihnen kostenlos einen köstlichen Picknick-Korb zusammen.

Mehr Informationen zu allen Glücksplätzen im Mondseeland finden Sie unter www.mondsee.at

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Frühling abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>