Glühwein, Live-Musik & Handwerkskunst

Mondseer Adventmarkt

Der erste Glühwein ist doch immer etwas ganz Besonderes. Wir lassen den Herbst hinter uns und blicken mit Vorfreude auf die schöne Vorweihnachtszeit. Jedes Jahr strömen tausende Besucher nach Mondsee um hier den ersten Glühwein zu genießen. Warum? Das erfahren Sie hier…

Der Marktplatz mit den bunten, verschneiten Häusern ist eine wahrlich malerische Kulisse für den Advent. Die Stände vor der Basilika zeigen den Besuchern, was das Mondseeland kulinarisch zu bieten hat. Vom Räucherfisch, Wurstspezialitäten bis zum Bauernkrapfen ist hier alles zu finden. Und das Highlight – der Mondseer Glühwein – wird speziell nur beim Adventmarkt in Mondsee angeboten. Als kulturellen Kontrast zeigt der Adventmarkt im Kreuzgang traditionelle Handwerkskunst aus der Region.

Das Besondere am Mondseer Advent ist auch das bunte Rahmenprogramm, das für so gute Abwechslung sorgt dass man den Adventmarkt an keinem Wochenende verpassen sollte. Dieses Jahr startet der Adventmarkt am Freitag, 23. November 2012 und findet an fünf Wochenenden statt. Jedes Wochenende wird von einer der fünf Gemeinden Oberhofen, Innerschwand, Mondsee, Tiefgraben und St. Lorenz gestaltet.

Von traditionellen Blechbläsern über sanfte Jazzmusik bis zum berühmten Trio Doro – die Veranstalter haben sich für dieses Jahr ganz schön was einfallen lassen. Fixe Programmpunkte sind natürlich der beliebte Perchtenlauf, das Weihnachtskonzert in der Basilika und das Christbaumtauchen.

 

Wir haben Ihre Vorfreude auf den Advent geweckt? Buchen Sie ein paar Tage im Salzkammergut und machen Sie sich Ihr eigenes Bild vom Mondseer Advent.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>