Pfahlbauten & Klosterkultur

Höhepunkte Mondseer Geschichte

Mondsee gilt als eine der ältesten Kulturlandschaften Mitteleuropas – und das zu Recht. Während die Pfahlbauten interessante Einblicke in das Leben um 2600 bis 1500 vor Christus geben, entstanden im Mittelalter in Mondsee die ersten Teilübersetzungen der Bibel in die deutsche Sprache. 

Wussten Sie, dass Mondsee UNESCO-Welterbe ist? Im Jahr 2011 wurden die Pfahlbauten im Mondsee in das UNESCO Welterbe aufgenommen. Durch die Entdeckungen dieser Siedlungen wissen wir unter anderem, dass die Menschen damals schon Getreide anbauten, Bögen mit Feuersteinspitzen besaßen und ausgesprochen gut töpferten. Die Siedlungen liegen heutzutage unter Wasser, die Funde können allerdings im Heimatmuseum Mondsee besichtigt werden. Das Heimatmuseum ist das wohl umfangreichste Pfahlbaumuseum Österreichs und befindet sich direkt angrenzend an das Romantik Hotel Schloss Mondsee.

Auch die Mauern des heutigen Schlosses haben viele Geschichten zu erzählen. Bereits im Jahr 748 wurde das ehemals älteste Benediktinerkloster von Bayernherzog Odilo gegründet und hat einige Jahre später Kulturgeschichte geschrieben. Das Gebetsbuch von Herzog Tassilo, Sohn von Odilo, entstand um das Jahr 780 im Kloster Mondsee. Es gilt als das älteste vollständig erhaltene handgeschriebene Buch Österreichs. Wichtige kulturelle Bedeutung hat auch der “Mondseer Matthäus”. Nur in Bruchstücken erhalten, stellt diese Handschrift die früheste Übersetzung eines Bibelteils in die deutsche Sprache dar. Die Schriften aus dem Jahr 825 kann man heute in der Nationalbibliothek in Wien besichtigen.

Das waren nur einige Auszüge aus der umfangreichen Mondseer Geschichte. Gerne zeigen wir Ihnen bei einer Hausführung die geschichtsträchtigen Räume im Schloss, wie beispielsweise die beiden historischen Bibliotheken.

Verbringen Sie Ihren Urlaub zwischen Mauern, die Geschichten erzählen. Im Romantik Hotel Schloss Mondsee mitten im Salzkammergut lässt sich Genuss & Kultur optimal verbinden.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>