Glücks- und
Kraftplätze

Glücks- und Kraftplätze sind in Mondsee zahlreich zu finden. Diese Orte wurden schon vor langer Zeit entdeckt. Sie wirken sich positiv auf unsere Lebensenergie aus, regen uns an, sich intensiv mit unserem Inneren zu beschäftigen und helfen uns, Ruhe zu finden. 

Der Helenenweg
Durch das wildromantische Helenental zu einer sich noch in Betrieb befindlichen Mühle. Wir starten beim Parkplatz West und biegen beim Blumengeschäft links ab. Von dort folgen wir dem Flussverlauf der Zeller Ache. Nach einem Kilometer erreichen wir das Ziel die Erlachmühle. 

 

Der Wasserfall Kreuzstein
Im Kreuzstein am Fuße des Schafbergs und am Südufer des Mondsees befindet sich dieser Wasserfall. Er ist leicht zu finden - hinter dem ehemaligen Hotel Kreuzstein, folgt ein Weg zum Wasserfall und von dort auf die Eisenau-Alm. 

 

 

 

 

Die Theklakapelle
Diese Waldkapelle liegt am Klausbach nahe Plomberg St. Lorenz. Sie wurde zum Dank errichtet, da sich an ihrem Standort einst ein Klausenwärter bei einem Unwetterbruch der Klause auf einen Baum rettete, der mit einem Bild der Hl. Thekla versehen war.

 

Der Keltenhügel in Oberhofen
Ein mystischer Grashügel nördlich des Irrsee’s (Gemeinde Oberhofen), wird laut alter Überlieferung als Grabstätte eines keltischen Fürsten gedeutet. Die Aufschüttungsmasse des Grabhügels beträgt über 3000 m³.

 

 

 

Die Kirche Maria Hilf
Die Kirche Maria Hilf ist eine wunderschöne Wallfahrtskirche mit einer sensationellen Aussicht über das MondseeLand. Die Hilfbergkirche am Hilfberg ist in wenigen Gehminuten vom Marktplatz Mondsee aus zu erreichen und vermehrt wird sie auch für Hochzeiten und Taufen gerne besucht.  

 

Die Kolomanskirche
Die Kolomanskirche ist die älteste Holzkirche Österreichs und ein wahres Kleinod. Diese ist allerdings, in der Nähe des gleichnamigen Berggipfels gelegen, von der Mondseer Seite aus nur zu Fuß zu erreichen.  

 

 

 

Die Basilika St. Michael
Die einmalige Benediktiner Stiftskirche aus dem 12. Jahrhundert, 1470 - 1487 Neubau im gotischen Stil, ist eine der größten gotischen Kirchen Österreichs und verfügt über eine prachtvolle Innenausstattung. Für das amerikanische Filmmusical "Sound of music" wurde in dieser Kirche die Hochzeitsszene gefilmt.

748 nach Christi gründete der Bayernherzog Odilo das Kloster in Mondsee. Als ältestes Kloster des Landes ist Mondsee eine bedeutende Stätte des frühen Christentums in Oberösterreich. Die ersten Mönche kamen aus Monte Cassino. Der Mondseer Matthäus, die älteste deutsche Bibelübersetzung, geschrieben kurz nach 800, wurde in Mondsee geschrieben. 

 

 

 

 

Die Lindenbauernkapelle
Diese Kapelle ist ein sakrales Kleinod hoch über dem Irrsee und ist wegen der einzigartigen Aussicht ein besonderer Glücksplatz. Die Lindenbauernkapelle wurde zwischen 1820-1830 in Lindau in Zell am Moos erbaut und nach dem daneben liegendem Lindenbauer benannt.

 

Der Egelsee
Wie ein Kind zur Mutter gehöriger und kleiner naturbelassener Nachbarsee des Mondsees. In der Ortschaft am Wallfahrtsweg nach St. Wolfgang gelegener Glücksplatz in Mondsee-Irrsee im Salzkammergut.  

 

 

 

 

Die Hofalm - Almplatzl
Früheres Almgebiet des Klosters Mondsee heute lohnendes Wanderziel. Auf der Oberwang zugeneigten Ostseite des Mondseeberges befindet sich das Almplatzl, der ehemalige Standort der Hofalm (Hochalm) die den Kloster bzw. der gräflichen Landwirtschaft zugehörig war.

 

Die Ruine Wildenegg
Auf einer Anhöhe, oberhalb des Irrsees (Westufer) gelegener weltlicher Herrschaftssitz (Vogtei) über das damalige Mondsee- und St. Wolfgangseeland. Im 12. Jahrhundert entstand die Herrschaft Wildenegg.